Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2013 angezeigt.

Christmas Gifts

I got great stuff for christmas and I wanna tell you about it, so you can try to borrow them from me or, else, get them for yourself.
First of all I got a new cell phone, which I didn't really want, but my life is crowded by some people, who believe, a new cell phone is a MUST. Especially if your old one is mostly good for texting and using it as a little mirror to correct your make up. Which mine was. Even the texting thing wasn't exactly going too well anymore. I mean, I could send text messages o.k., but when I received them, and it was too bright out there (bright meaning basically everything but pitch black), I had to go into a very dark entrance hall, which we have plenty here in Berlin, or I read them at home (which was a hassle whenever I knew, something important, for example considering the kids, was coming my way) Then I had to stick my head inside my purse, along with the cell phone, and read in there. Which frankly, was still totally o.k. for me. I much rather wan…

every truth is always personal

theoretically I am already twenty years ahead I am already where I want to be seriously there is so much stillness in my future I don’t even notice the blabbering in my brain anymore and I could swear it is gone and everything difficult has been unknotted if I can keep breathing – in, out, in, out, I might actually get there and not just in my head my body could follow, easily there might be a miracle waiting for me
how I entangle myself in the endless layers of hope, though, over and over, in selfishness - hope is always selfishness too, though I know better, at least most of the time, in my head I basically know everything, I am not exaggerating!
well anyway: it remains an amazing miracle, why somebody knowing basically everything, behaves like somebody who knows nothing
up and down I jump the always same stairs in between knowing, that nothing really is about me, or ever was about me - glimpses of truth                         the truth is not personal jump at my throat, make me dizzy make me cry - so much relief…

Joachim Meyerhoff - Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

"...Ich muss Euch etwas beichten. Wenn ich im Stehen pinkele, kann ich meinen Schwanz nicht mehr sehen." Meine Brüder und ich schrien auf. Das taten wir immer, wenn mein Vater etwas Derartiges von sich gab. Wir schüttelten uns und spielten Ekel und Entsetzen. Meine Mutter rollte mit den Augen und sagte: "Womit wir wieder beim Thema wären." Mein Vater war ein Meister darin, aus jedem Gegenstand etwas anzügliches zu machen. Keine Gurke, keine Zucchini, die er sich nicht vor den Hosenstall hielt. ...Wenn meine Mutter auf dem Wochenmarkt zu dem hakennasigen Händler sagte: "Sie haben aber schöne große Eier heute!" rannen meinem Vater tagelang, sobald er nur daran dachte, vor Lachen die Tränen über seine Hamsterbacken." 

Joachims Vater ist Arzt und Direktor - letzteres von einer großen Kinder- und Jugendpsychiatrie in Schleswig, auf deren Gelände, sozusagen mittendrin, in einer schmucken Villa, Joachim mit seinen Eltern und seinen beiden älteren Brüdern leb…

an act of selfishness

nothing you believe is true
and this is freedom

I should let go
now
without another thought
everything else is nothing
but an act of selfishness

I whisper lovingkindness your way may you be happy may you be safe may you live with ease may you be free of suffering and all its causes

to not even think about you
anymore
because
every thought is an act of violence
in the end
an act of selfishness
of pride really
like I know who you are
which I don't - obviously
like I know what you want
which I don't - obviously
not love but selfishness
I knew what I wanted
and let my wish  - unfullfilled -
be the judge
of every word I said
of every act I committed
of you ultimately
but nothing we believe is ever true
this is the freedom to let go
and the only kind of lovingkindness
to whisper your way is:
may you be free
© Susanne Becker



december

under the full moon in the middle of spring I found within myself alone and wrapped in beautiful thoughts and wrapped             I admit it: in dreams, so unreal, so ethereal a reservoir of feelings unbeknownst to me
they opened my heart
from the centre of your neverending pain you ran up to the edge of the meadow over the hill the clouds overhead looking like swans travelling to neverland           remember: clouds are not the sky             which remains forever unchanged             by their endless formations untouched by every change will the sky be always the sky - blue and deep will your pain be always your pain - deep and dark
swans do love differently they never leave their mates only death can bring separation


you throw yourself into the water
which is cold colder than you expected but you are used to pain of all kinds
(pain of the unexpected) they are your home you are so naked and vulnerable it is almost winter the ice bites into your skin under your yelling breath you swim stroke after arduous stroke an…

Diary Slam (1) 2 Stunden später: bin immer noch stoned!

Heute hörte ich im Radio, dass es Diary Slams gibt. Da lesen die Leute nicht Gedichte, sondern aus ihren alten Tagebüchern öffentlich vor. Es gibt offensichtlich bereits eine Szene und sogar ein Buch, das heißt Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen. Allein der Titel ist so gut, er könnte locker aus einem meiner Tagebücher stammen, nur dass ich keinen Nils kannte.
Die Betonung bei dem Ganzen liegt wirklich auf "alt". Fünfunddreißigjährige lesen aus den Tagebüchern vor, die sie als Vierzehnjährige voll geschrieben haben, vermischtes aus der Teeniezeit sozusagen. Es ist unangebracht, da sein Tagebuch aus dem letzten Jahr anzuschleppen. Denn das wäre vermutlich selbstmitleidig und todernst. O.k., das sind die aus der Teeniezeit auch, nur dass man dazu (hoffentlich) mittlerweile soviel Abstand hat, dass man die Komik in der Tragik erkennt und zu schätzen weiß.
Es gibt mittlerweile Tagebuch-Lesebühnen (so heißen sie wirklich! obwohl ich zugebe, dass ich mir dieses tolle Wort…

Americanah - A novel by Chimamanda Ngozi Adichie

""It's real literature, the kind of human story people will read in two hundred years," she said.
"You sound just like my mother", he said."

Reading this book gave me many moments of pure joy, because Chimamanda Ngozi Adichie is a marvellous writer. Her prose is beautiful and once I've started, it's been hard for me to stop reading. Words simply flowing off the page into my heart and mind. The story is wonderful too, not to mention the characters. I would love to meet them all in person.
Not once during the long journey from Nigeria to New York to Philadelphia to Baltimore to Princeton to New Haven to London and back to Nigeria did I feel lost. The story and the characters are so closely woven into a convincing and beautiful pattern, that the reader is instantly at home in this and never gets lost (which I find a rare quality in books today-even books I like a lot, lose me at times, because the story loses pace  or the characters are not thorou…

Meine korrigierte Buchwunschliste - weil Weihnachten jetzt wirklich nicht mehr überraschend kommt

...zumal ich hier mitten im ersten Schneesturm der Saison sitze, was ein ganz guter Hinweis darauf ist, dass man mit dem Kaufen der Weihnachtsgeschenke jetzt mal langsam loslegen könnte.
 Ich musste meine Liste nochmal korrigieren, weil bereits ein paar Bücher davon bei mir gelandet sind, auf mysteriös verschlungenen Wegen - oder auch, weil mir welche begegnet sind, die mich noch mehr interessieren und die unbedingt auf die Liste mussten.

Lasst Euch inspirieren und verschenkt ruhig ein paar Bücher zu Weihnachten!
Großmann, David, Aus der Zeit fallen (ein Mann verliert seinen Sohn und drückt seine Trauer darüber aus)T.C: Boyle, San Miguel (starting a new life on a tiny island; also mentioned here)Marissa Pessl, Night Film (thriller, a journalist becomes obsessed with the death of a young prodigy)Katharina Hartwell,Das fremde Meer (zehnmal die Geschichte von Jan und Marie)Elizabeth Gilbert, The Signature of all Things (about Alma, looking for truth with immense patience)Amy Tan, Valley o…

100 bemerkenswerte Bücher - Die New York Times Liste 2013

Die Zeit der Buchlisten ist wieder angebrochen und ich bin wirklich froh darüber, weil, wenn ich die mittlerweile 45 Bücher gelesen habe, die sich um mein Bett herum und in meinem Flur stapeln, Hallo?, dann weiß ich echt nicht, was ich als nächstes lesen soll. Also ist es gut, sich zu informieren und vorzubereiten. Außerdem sind die Bücher nicht die gleichen Bücher, die ich im letzten Jahr hier erwähnt hatte. Manche sind die gleichen, aber zehn davon habe ich gelesen, ich habe auch andere gelesen (da fällt mir ein, dass ich in den nächsten Tagen, wenn ich dazu komme, ja mal eine Liste der Bücher erstellen könnte, die ich 2013 gelesen habe, man kann ja mal angeben, das tun andere auch, manche richtig oft, ständig, so dass es unangenehm wird und wenn es bei mir irgendwann so ist, möchte ich nicht, dass Ihr es mir sagt, o.k.?),  und natürlich sind neue hinzugekommen. Ich habe Freunde, die mir Bücher unaufgefordert schicken, schenken oder leihen. Ich habe Freunde, die mir Bücher aufgeford…