Berlin

Berlin

Donnerstag, 16. März 2017

er schenkt es schweigend

am ende der worte
hülle ich dich in mein
schweigen es wird
wie zuhause sein

in die unendlichkeit der räume,
die sich öffnen, sobald die worte
einen nicht mehr verstummen.
in mein herz ein einziger blick,
so dass ein sommer,
kirschkerne in der hosentasche,
die bühne betreten kann.
ein endloser sommer,
der auch den winter
ausdauert, den frost,
der sich der erde widmet,
hinweg atmet. ein lächeln.
er schenkt es schweigend.

(c) Susanne Becker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen