Direkt zum Hauptbereich

19 Bücher, die ich immer schon lesen wollte

Ich war gerade "kurz" auf Facebook, um zu checken, ob mich jemand vermisst hat und möglicherweise mein Nachrichtenspeicher überläuft mit Anfragen, wo ich mich herum treibe. Aber leider war da nix und ich beginne, an Facebook und meinen 170 Freunden dort zu zweifeln. Ich war 2 Tage im Garten, mit Lilly, wir haben eine Schlange und sehr viele Eidechsen gesehen, ein einstündiges Nachtgewitter erlebt, Erdbeeren ohne Ende geerntet, mit Wasser gespritzt, in einen Eimer gepinkelt, weil wir uns nachts nicht aufs Draussenklo trauen (es knistert manchmal verdächtig in allen Büschen), unsere Adoptivkatze Shadow mehrfach gefüttert und bestreichelt, Unkraut gejätet, mir ist im Netto in Löcknitz eine Konservendose auf den Zeh gefallen, so dass dieser jetzt blau ist, ich habe unter dem Nachtmond auf der Terrasse Yoga gemacht, wir haben zusammen etwa 14 Mückenstiche, was mager ist. Im letzten Sommer waren es 214! - also mein Leben war herrlich, nur auf Facebook hat mich niemand vermisst. Das macht mich irgendwie fertig, und dann auch wieder nicht! Denn das Leben auf Facebook ist in der Regel nicht wirklich soooo herrlich. Dafür habe ich dann aber doch ein paar Fotos gelikt und bin beim gelangweilten Stöbern noch auf eine Überschrift gestoßen bei Stefan Mesch, die mein  Interesse sofort bannte 19 books you've been meaning to read forever. Ich zweifle immer noch an Facebook, aber manchmal inspiriert es mich, und das rechne ich ihm hoch an, dem guten alten FB!  Ich liebe Listen, ich liebe Bücher, was lag also schlussendlich näher, als mal eben darüber nachzudenken, welche 19 Bücher ich schon immer lesen wollte. Interessanterweise habe ich die meisten Bücher auf Book Riots Liste nämlich längst gelesen und der Rest interessiert mich nicht so brennend. Harper Lee ist, wenn ich das spontan abgleiche, die einzige Schnittmenge zwischen. Tolstoi kann ich nur empfehlen! Beide sind großartig. Aber welche Bücher wollte ich schon immer lesen? Wobei "forever lesen wollte" eine gewisse Interpretationsbandbreite bei mir erhält. Denn ein Buch, das 2009 erst erschienen ist, kann ich ja unmöglich schon seit immer lesen wollen (es sei denn, ich wäre hellsichtig und hätte schon forever zum Beispiel gewusst, dass Hilary Mantel eines Tages "Wolf Hall" schreiben würde, was mich extrem nerven würde, also, ich meine, das Hellsichtigkeitsein, weil ich dann den Überblick über die Bücher, die ich lesen möchte, endgültig verlieren würde). Seit ich aber weiß, dass es Wolf Hall gibt, und das fühlt sich manchmal an wie forever, obwohl es, glaube ich, 2012 war, möchte ich es lesen, und im Grunde wundert es mich, dass es noch auf meinem Nachttisch im Stapel liegt, ich hätte es schon gelesen haben müssen. Ich bin nur noch nicht dazu gekommen oder so. Solche Bücher gibt es für jeden, oder? Einige will ich lesen, seitdem ich 12 bin, andere seit 5 Jahren, aber der Wunsch ist bei allen gleich drängend. Dies ist also meine Liste.

1. Rainer Maria Rilke Briefe an einen jungen Dichter
2. Hermann Hesse Das Glasperlenspiel
3.Thomas Mann, Der Zauberberg
4. Philip Roth, Everyman
5. Harper Lee, To Kill a Mockingbird
6. Hilary Mantel, Wolf Hall
7. Louis-Ferdinand Céline, Reise bis ans Ende der Nacht
8. Annie Proulx, Shipping News
9. Jeffrey Eugenides, The Virgin Suicides
10. Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften
11. Carson McCullers, The Member of the Wedding
12. Jonathan Franzen, The Corrections
13. Leslie Marmon Silko, Ceremony
14. James Welch, Fools Crow
15. N. Scott Momaday, The Way to Rainy Mountain
16. Jim Harrison, Legends of the Fall
17. Toni Morrison, Beloved
18. Maya Angelou, Letter to my Daughter
19. Maya Angelou, The Collected Autobiographies

© Susanne Becker

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Juli Zeh, Leere Herzen

„…, jene notorischen Nörgler, die seit Jahrzehnten mit ihrer Missgunst und Kleinkariertheit an den Fundamenten der Demokratie graben. Die das Internet in eine Schlammschleuder verwandelt haben, die nur glücklich sind, wenn sie auf andere herabschauen können. Die sich und ihre kindischen Bedürfnisse über alles stellen. Die lieber simplen Verschwörungstheorien glauben, als sich mit der komplizierten Wahrheit auseinanderzusetzen.“ In ihrem neuesten Roman Leere Herzen beschreibt Juli Zeh beklemmend realistisch ein Szenario, das nicht so weit von unserer aktuellen Situation entfernt ist, vielmehr eine mögliche logische Konsequenz daraus darstellt.  Die meisten Menschen haben sich ins Nicht-wählen zurückgezogen und die Demokratie wird ignoriert zugunsten des bequemen Einnistens  in ein möglichst sorgenfreies und sauberes Privatleben. An der Regierung ist die BBB (Bewegung Besorgter Bürger) mit der Kanzlerin Regula Freyer. Angela Merkel wurde durch die zunehmenden Proteste „Merk

Hermann Hesse - Das Glasperlenspiel

Es gab Momente, da verstand ich nichts und wollte das Buch einfach beiseite legen. Das Buch!  Das Glasperlenspiel von Hermann Hesse, sein letzter und umfangreichster Roman, sein Alterswerk, erschienen 1943, in zwei Bänden (ja, das Buch ist sehr dick!). Es lag in meinem Stapel ungelesener Bücher, seitdem ich circa 20 war. Ich habe noch die alte, dunkelgrüne Suhrkamp Ausgabe. Gekauft in einer Buchhandlung am Opladener Markt, die es schon lange nicht mehr gibt. Begonnen habe ich das Buch gefühlt zehnmal, und immer wieder beiseite gelegt, weil ich einfach nichts verstand. Einmal bin ich bis Seite 100 gekommen, weiter nie. Ich beschloss dann, dass man vermutlich doch alt sein müsste, um es zu verstehen, Alterswerk eben! Jetzt bin ich einigermaßen alt und ich kann den Erfolg vermelden: Diesmal hab ichs geschafft. Ich bin durch! „Versenkung und Weisheit waren gute, waren edle Dinge, aber es schien, sie gediehen nur abseits, am Rande des Lebens, und wer im Strom des Lebens schwamm und mi

100 bemerkenswerte Bücher - Die New York Times Liste 2013

Die Zeit der Buchlisten ist wieder angebrochen und ich bin wirklich froh darüber, weil, wenn ich die mittlerweile 45 Bücher gelesen habe, die sich um mein Bett herum und in meinem Flur stapeln, Hallo?, dann weiß ich echt nicht, was ich als nächstes lesen soll. Also ist es gut, sich zu informieren und vorzubereiten. Außerdem sind die Bücher nicht die gleichen Bücher, die ich im letzten Jahr hier  erwähnt hatte. Manche sind die gleichen, aber zehn davon habe ich gelesen, ich habe auch andere gelesen (da fällt mir ein, dass ich in den nächsten Tagen, wenn ich dazu komme, ja mal eine Liste der Bücher erstellen könnte, die ich 2013 gelesen habe, man kann ja mal angeben, das tun andere auch, manche richtig oft, ständig, so dass es unangenehm wird und wenn es bei mir irgendwann so ist, möchte ich nicht, dass Ihr es mir sagt, o.k.?),  und natürlich sind neue hinzugekommen. Ich habe Freunde, die mir Bücher unaufgefordert schicken, schenken oder leihen. Ich habe Freunde, die mir Bücher aufgeford