Berlin

Berlin

Samstag, 14. Februar 2015

anleitung

das sollte ich tun
um sechs uhr aufstehen meditieren
yoga machen und dann an den
schreibtisch nein besser um fünf
denn sonst stehen die anderen
auf bevor ich sitze bevor ich am
schreibtisch sitze ich sollte täglich
schreiben meditieren und yoga machen
allein die disziplin wird etwas bewirken
mehr noch wenn ich dabei freundlich
bleibe vor allem zu mir selbst zu anderen
auch auch zu anderen sooft wie
möglich in den garten fahren allein
allein auch über nacht und dort der
angst bis auf den grund gehen nicht
auf den leim auf dem grund der angst
findet sich eine menge der wahrheit mit
der man auftauchen kann zum licht
und dann den alltag nicht vergessen
putzen wäsche abwasch nicht ungern
nicht widerständig machen sondern
freundlich zu mir selbst zu jeder tasse
zu jeder schmutzigen unterhose auch
denen der anderen vor allem diesen
gegenüber könnte ich freundlich sein
selbst ein lächeln wäre nicht verkehrt

das sollte ich lieber lassen
den alltag und mit ihm mein ganzes
leben mit einem hadern und zweifeln
betrachten als wäre es der testlauf
als komme noch die premiere von
etwas großem auf mich zu das tratschen
über andere all die energie die ich
verschwende indem ich mich im leben
anderer tummele wie ein fisch im trüben
wasser fischend im trüben nichts kann
dabei heraus kommen das für irgendwen
von nutzen wäre jemals und dann das
widerstand leisten gegen jeden ungebetenen
gast jede frage jede bitte man glaubt ja nicht
was einem alles so ungelegen kommen kann
an einem ganz normalen tag jeden tag mitten
in der stadt im eigenen leben stören die
anderen die menschen und das wetter einen
auf aus einer eingebildeten ruhe und darüber
werde ich ungeduldig und wütend und zynisch
auch auch das wäre zu unterlassen wenn
irgendmöglich am besten gleich denn jeder
weitere atemzug investiert in diese aktivitäten
ist wie eine verschwendung meiner selbst

© Susanne Becker


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen