Direkt zum Hauptbereich

If failure were a victory?

I need my memories, they are my documents. #Louise Bourgeois



Over the past weeks. failure was a very vivid motive in my thinking and writing. I am still not done with it. I think, it will go into longer writing projects. But I liked this one and thought, it is good enough right now, to share it here.
Also, I made a playlist on Spotify with the same title:  If failure were a victory. Enjoy the words and the music.

The attraction of empty spaces.

In my mind.

You are my favourite poem.

Between my every word lingers my silence.

My silence is the space, in which I wait for you.

The waiting has been very long.

You have not come.

I told myself stories.

Between every word of every story was silence,

the silence, in which I told myself more stories about why you never came.

The stories are easier to bear, than the uncertainty.

The nothingness, in which my waiting turned.

It is in boredom, in this nothingness, that we no longer can avoid ourselves.

A complete lack of knowledge about what will happen. There is nothing. Just me, lying on my floor, listening to the breathing at my right nostril. Waiting. The stories I tell myself, to find distraction from this nothing, that life has become, are flooding my brain. They become so vivid. They are more my life than my life itself ever was.

What is the next step?

I dont know.

I dont know, what shall happen.

Is this bad?

An absolute openness. It has to be there. For things to develop.

Listen to the silence in your own mind. It is there.

To be with the uncertainty, to not fight it. Could uncertainty become a friend?

To endure it. This emptiness. This silence. This silence of my past into the here and now. From this empty room, my future will be created. No, it will unfold. To let it walk out, without interference. Effort was probably not necessary. Just listening. To be quiet, again and again.

Don’t try, just respond.

Listen to the breeze.

Whoever you want to be. But do not force it.

Everything is possible. And not.

Who does she want to be?

The next step will be, to answer this question in all available colours.

Suddenly she arrived at a point, like a zero. Everything could vanish and restart, like nothing ever happened before.

What is the next step?

One day, your comfort zone will kill you

To ask nobody for permission to be your self.

All life long waiting to be disvovered. To discover and manifest yourself.

Not waiting for anybody to tell you, how wonderful you are.

You are wonderful.

What is the next step?

To find my love. What do I love? Whom do I love?

 „The Fact, that we are only briefly on this earth and that we do not get, what we wish for. This is a memento mori.“ Anselm Kiefer

All desires, unfullfilled, the possible lifes, the designs to live, which fall into nothingness, but remain part of you, forever. Everything you wished for, and did not get, it will still design your life, from behind the curtain. You are not simply, what you do, what you create, but also, what you dismiss, or what dismisses you. Or who.  A life, that does not happen, and still remains in the shadows of all that happens.

All the dreams, which go down with every person, but still remain in the atmosphere, like stardust.

The failing.

We are all stardust.

All those unfullfilled desires. Everything you did not get, though you really wanted it.

Experience the failing and the loss fully, the being lost in all of this, which you dreamed, and which never turned into reality.

To go into this storm, which can last six hours, or six weeks or even six years. Which can last forever. This failing, it is your victory. For the first time, you hear your own voice, which was shaped through the pain. It is your victory. Everything which remains, is yours now.

Listen carefully to what remains.

Look at the beach for all the little things, that are still there, or that are there because of the loss.

To stand up into your true magnitude, which is the sum of your losses and what you did with them. Everything you learned. Everything you found on the way. The little treasures, which seemed like nothing, they are everything.

This is what makes you human, that you can loose so thoroughly and with what kind of attitude you stand up again, or not.

To fail.

To loose everything.

All your desires, unfullfilled.

The shame about it.

The shame to have failed in the presence of others.

The lifes, you could have lived.

The dreams, you had and never realized.

The plans, that turned into nothing and left a sour taste on your lips. This sour taste, which turned bitter over many years.

The failing. The loosing. The not getting what you so deeply desired, again and again. It is a storm.

This storm can last six hours, or six weeks. This storm can last an entire life.

It is, what gives you your deepest voice.

It will change you. It will change your perspective on everything.

Forever.

Is a long time.


(c) Susanne Becker

 

Kommentare

  1. "Ein Leben lang darauf warten, entdeckt zu werden. Sich selbst zu entdecken und zu manifestieren.
    Nicht darauf zu warten, dass dir jemand sagt, wie wunderbar du bist.
    Du bist wunderbar."

    Warte nicht mehr, du hast es gefunden
    Juana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir! Welch schöner Kommentar!
      Liebe Grüße Susanne

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Texte

Juli Zeh, Leere Herzen

„…, jene notorischen Nörgler, die seit Jahrzehnten mit ihrer Missgunst und Kleinkariertheit an den Fundamenten der Demokratie graben. Die das Internet in eine Schlammschleuder verwandelt haben, die nur glücklich sind, wenn sie auf andere herabschauen können. Die sich und ihre kindischen Bedürfnisse über alles stellen. Die lieber simplen Verschwörungstheorien glauben, als sich mit der komplizierten Wahrheit auseinanderzusetzen.“
In ihrem neuesten Roman Leere Herzen beschreibt Juli Zeh beklemmend realistisch ein Szenario, das nicht so weit von unserer aktuellen Situation entfernt ist, vielmehr eine mögliche logische Konsequenz daraus darstellt.  Die meisten Menschen haben sich ins Nicht-wählen zurückgezogen und die Demokratie wird ignoriert zugunsten des bequemen Einnistens  in ein möglichst sorgenfreies und sauberes Privatleben.
An der Regierung ist die BBB (Bewegung Besorgter Bürger) mit der Kanzlerin Regula Freyer. Angela Merkel wurde durch die zunehmenden Proteste „Merkel muss weg“…

Lesen heißt, die Worte als Lichter zu sehen

"Lesen heißt, die Worte als Lichter zu sehen, sie leuchten in der Dunkelheit, eines nach dem anderen, und Lesen bedeutet, den Lichtern ins Innere zu folgen."  Karl Ove Knausgård

Für mich sind oft Bücher wie Lichter. Mein Lebensweg in die Zukunft gerichtet noch ein großes Fragezeichen, taste ich mich oft an den Büchern entlang, von Woche zu Woche, so dass das Lesen eine Spur wird, der ich folge. Ein Buch führt mich zum nächsten, gemeinsam ist ihnen, dass ich mit ihrer Hilfe versuche, das Leben im Allgemeinen, aber auch mein individuelles Leben zu begreifen. So war es auch ein bisschen in diesem Sommer. Ich las die neue Biografie über Simone de Beauvoir von Kate Kirkpatrick. Sie ist im April im Piper Verlag erschienen. Das Buch führte mich auch in  meine Teenagerzeit zurück, als ich Beauvoir zum ersten Mal begegnete.Ich habe früher alles über und von Simone de Beauvoir gelesen. Dabei war ich nie ein Fan ihres Schreibens, sondern immer eher begeistert von ihrer Person und ihrem …

100 bemerkenswerte Bücher - Die New York Times Liste 2013

Die Zeit der Buchlisten ist wieder angebrochen und ich bin wirklich froh darüber, weil, wenn ich die mittlerweile 45 Bücher gelesen habe, die sich um mein Bett herum und in meinem Flur stapeln, Hallo?, dann weiß ich echt nicht, was ich als nächstes lesen soll. Also ist es gut, sich zu informieren und vorzubereiten. Außerdem sind die Bücher nicht die gleichen Bücher, die ich im letzten Jahr hier erwähnt hatte. Manche sind die gleichen, aber zehn davon habe ich gelesen, ich habe auch andere gelesen (da fällt mir ein, dass ich in den nächsten Tagen, wenn ich dazu komme, ja mal eine Liste der Bücher erstellen könnte, die ich 2013 gelesen habe, man kann ja mal angeben, das tun andere auch, manche richtig oft, ständig, so dass es unangenehm wird und wenn es bei mir irgendwann so ist, möchte ich nicht, dass Ihr es mir sagt, o.k.?),  und natürlich sind neue hinzugekommen. Ich habe Freunde, die mir Bücher unaufgefordert schicken, schenken oder leihen. Ich habe Freunde, die mir Bücher aufgeford…

Hermann Hesse - Das Glasperlenspiel

Es gab Momente, da verstand ich nichts und wollte das Buch einfach beiseite legen.
Das Buch! Das Glasperlenspiel von Hermann Hesse, sein letzter und umfangreichster Roman, sein Alterswerk, erschienen 1943, in zwei Bänden (ja, das Buch ist sehr dick!). Es lag in meinem Stapel ungelesener Bücher, seitdem ich circa 20 war. Ich habe noch die alte, dunkelgrüne Suhrkamp Ausgabe. Gekauft in einer Buchhandlung am Opladener Markt, die es schon lange nicht mehr gibt. Begonnen habe ich das Buch gefühlt zehnmal, und immer wieder beiseite gelegt, weil ich einfach nichts verstand. Einmal bin ich bis Seite 100 gekommen, weiter nie. Ich beschloss dann, dass man vermutlich doch alt sein müsste, um es zu verstehen, Alterswerk eben! Jetzt bin ich einigermaßen alt und ich kann den Erfolg vermelden: Diesmal hab ichs geschafft. Ich bin durch!

„Versenkung und Weisheit waren gute, waren edle Dinge, aber es schien, sie gediehen nur abseits, am Rande des Lebens, und wer im Strom des Lebens schwamm und mit sein…

Corona Tagebuch (59)

Jeder normale Tag ist unglaublich fragil und kann im Grunde jeden Moment aus dem Gleis laufen. Das ist etwas, das mir durch Corona klar geworden ist.Gut, das war auch vor Corona schon so. Aber seit Corona ist es deutlicher, zumindest für mich. Ich muss jetzt mal was sagen: Seit Corona habe ich auch ein verändertes Verhältnis zu Alufolie.  Jedesmal, wenn ich das Schulbrot meiner Tochter in Alufolie einwickele, wird mir komisch. Weil ich dann an die  denken muss, die gegen die Coronamaßnahmen demonstrieren. Und weil ich welche kenne, die da mit rennen. Und ich fühle mich mal wieder wie vor ein paar Jahren, als ich verstand, dass jemand, den ich sehr gut kenne, zur AfD abrutscht.Ich habe einen Bekannten, der ernsthaft solche Sachen sagt wie: "Ich habe mir die wissenschaftlichen Daten genau angeschaut und ich habe erkannt, dass es gar nicht mehr Coronafälle gibt, das ist eine Lüge, es gibt nur mehr Tests. Die Presse will lediglich Angst schüren."Ich so: "Ist ja toll, wenn …