Direkt zum Hauptbereich

Leseliste Mai

Meine Leseliste mit alten und nicht ganz so alten Texten von meinem Blog wird sich in diesem Monat vor allem um das Thema Liebe in seinen verschiedenen Formen, zumal um jene, die mir bekannt sind, drehen.

1. Mai Die Rezension von Die Liebe unter Aliens von Terézia Mora, eine Rezension, die ich zufällig noch einmal gelesen habe heute und sie erinnerte mich daran, wie wunderbar ich diese Autorin finde.
2. Mai Elif Shafak Ehre, ein wunderbares Buch
3. Mai Robert Seethaler zeigt in seinem Buch Ein ganzes Leben, mit wie viel Liebe ein Autor seinen Protagonisten zeichnen kann.
4. Mai Lissabon, eine Stadt, die ich liebe.
5. Mai Miljenko Jergovic kämpft in seinem Buch Vater um die Liebe zu diesem, und zu sich selbst.
6. Mai ein englisches Gedicht may
7. Mai ein weiteres Gedicht, und eine Art Mantra für mich open your heart 
8. Mai Gelöbnis, ein Gedicht, das ich vor langer Zeit geschrieben habe, das mir aber immer noch sehr viel sagt. Ich könnte es ziemlich genau so heute auch noch schreiben
9. Mai Berlin, eine weitere Stadt, die ich wirklich liebe und in welcher ich nun seit 22 Jahren lebe. How to spend a perfect day in Berlin, geschrieben vor 5 Jahren, aber auch dieser Text immer noch überraschend aktuell
10. Mai Sheila Heti How should a person be? Große Leseempfehlung! Thema: Selbstliebe.
11. Mai Ruth Ozeki Geschichte für einen Augenblick Weitere extrem große Leseempfehlung. Thema: be in the here and now.
12. Mai Ein Film über die Liebe 45 years.
13. Mai Adelle Waldman Das Liebesleben des Nathaneal P. 
14. Mai A.L.Kennedy, Das Blaue Buch Im Zentrum dieses Buches: eine Liebesgeschichte
15. Mai Transit von Rachel Cusk Was ist Liebe?
16. Mai Marina Abramovic
17. Mai Vielleicht ist die Sache, die ich am meisten liebe, das Schreiben. Warum ich mein Leben schreibend verbringe 
18. Mai Aus Gründen: Schriftstellerinnen, denen ich den Literaturnobelpreis verleihen würde !!!
19. Mai Letztes Jahr war ich auch auf der Leipziger Buchmesse. Eine Veranstaltung, ein Ort, die ich wirklich LIEBE!
20. Mai Ein Autor, den ich in Leipzig entdeckt habe und sofort hatte ich mich verknallt, über beide Ohren. Michael Stauffer: Jeden Tag das Universum begrüssen
21. Mai Die Uckermark
22. Mai Kindness = Love Perform a random act of kindness every day
23. Mai Ein Autor, der wirklich meine Jugend wie kein anderer beeinflusst hat: Hermann Hesse. Und endlich habe ich sein Glasperlenspiel gelesen, für mich ein Buch über die Liebe zum Wissen
24. Mai Ich liebe die Kunst von Agnes Martin, einer Künstlerin, die viele viele Jahre in meinem Soulhome New Mexico gelebt hat.
25. Mai Jonathan Safran Foer Here I am Auch über das Zerbrechen einer Ehe, und gerade deshalb ein Buch über Liebe
26. Mai Trust, ein Gedicht, keine Liebe ohne Vertrauen
27. Mai Kristine Bilkau, Die Glücklichen. Gerade lese ich ihr neues Buch, Eine Liebe in Gedanken. Sie hat eine wunderbar zarte und kluge und tiefe Art, über all das zu schreiben, was zwischen Menschen im ganz kleinen geschieht.
28. Mai Ich habe meinen Opa sehr geliebt und eines Tages werde ich noch einen längeren Text über ihn schreiben.
29. Mai Ich habe auch meine Mutter sehr geliebt, aber so richtig verstanden habe ich das erst, als sie im Sterben lag.
30. Mai im garten, ein Gedicht, geschrieben an einem meiner weltweiten Lieblingsorte
31. Mai Alice Munro Hateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage 

(c) Susanne Becker

Kommentare

Beliebte Texte

This week was no work without an author

This week was, and I do not mean to sound pathetic, but it was not much of a great week.

Nothing happened. Nothing beautiful, at least. The week was not showered in love or even in random acts of kindness.  I feel a little disappointed and tired about this week. You might call me a person with a very low threshold to boredom, and you would be right. I sit and think about all this. I mean, I could be grateful. Nothing happened, after all, also includes: nothing bad happened. My children are well. I am well. I have great friends, a more than o.k. job, I have an apartment in the middle of Berlin, where tons of people would like to live, I am going to Rome next week. But  I am not grateful. I feel a little bit sorry for myself, while I sit and think about the week, and than, I have an idea, which instantly makes it impossible to continue feeling sorry for myself: maybe, this is exactly the point. Me waiting for whatever greatness to happen is the problem. Has been the problem all my lif…

100 bemerkenswerte Bücher - Die New York Times Liste 2013

Die Zeit der Buchlisten ist wieder angebrochen und ich bin wirklich froh darüber, weil, wenn ich die mittlerweile 45 Bücher gelesen habe, die sich um mein Bett herum und in meinem Flur stapeln, Hallo?, dann weiß ich echt nicht, was ich als nächstes lesen soll. Also ist es gut, sich zu informieren und vorzubereiten. Außerdem sind die Bücher nicht die gleichen Bücher, die ich im letzten Jahr hier erwähnt hatte. Manche sind die gleichen, aber zehn davon habe ich gelesen, ich habe auch andere gelesen (da fällt mir ein, dass ich in den nächsten Tagen, wenn ich dazu komme, ja mal eine Liste der Bücher erstellen könnte, die ich 2013 gelesen habe, man kann ja mal angeben, das tun andere auch, manche richtig oft, ständig, so dass es unangenehm wird und wenn es bei mir irgendwann so ist, möchte ich nicht, dass Ihr es mir sagt, o.k.?),  und natürlich sind neue hinzugekommen. Ich habe Freunde, die mir Bücher unaufgefordert schicken, schenken oder leihen. Ich habe Freunde, die mir Bücher aufgeford…

Hermann Hesse - Das Glasperlenspiel

Es gab Momente, da verstand ich nichts und wollte das Buch einfach beiseite legen.
Das Buch! Das Glasperlenspiel von Hermann Hesse, sein letzter und umfangreichster Roman, sein Alterswerk, erschienen 1943, in zwei Bänden (ja, das Buch ist sehr dick!). Es lag in meinem Stapel ungelesener Bücher, seitdem ich circa 20 war. Ich habe noch die alte, dunkelgrüne Suhrkamp Ausgabe. Gekauft in einer Buchhandlung am Opladener Markt, die es schon lange nicht mehr gibt. Begonnen habe ich das Buch gefühlt zehnmal, und immer wieder beiseite gelegt, weil ich einfach nichts verstand. Einmal bin ich bis Seite 100 gekommen, weiter nie. Ich beschloss dann, dass man vermutlich doch alt sein müsste, um es zu verstehen, Alterswerk eben! Jetzt bin ich einigermaßen alt und ich kann den Erfolg vermelden: Diesmal hab ichs geschafft. Ich bin durch!

„Versenkung und Weisheit waren gute, waren edle Dinge, aber es schien, sie gediehen nur abseits, am Rande des Lebens, und wer im Strom des Lebens schwamm und mit sein…