Direkt zum Hauptbereich

My list of different favourites 2013

Meine neun liebsten Bücher (my nine favourite books) 2013 - Es war ein sehr gutes Lesejahr für mich, und vermutlich könnte ich noch weitere Bücher aufzählen, die mich glücklich gemacht haben. Aber irgendwann hatte ich mir vorgenommen, auf dieser Favoritenliste einigermaßen knapp zu bleiben und wirklich das meiner Meinung nach Allerbeste heraus zu suchen. Dies sind also die wirklich großartigen Bücher, die ich gelesen habe und ich empfehle Euch wärmstens: lest sie auch!!
 Meine neun Lieblingsfilme (my nine favourite movies) - es war auch ein sehr ergiebiges Filmjahr für mich und ich habe hier nicht alle erwähnt, aber hier die zwei, die muss ich noch, sozusagen außerhalb der Liste erwähnen: Beasts of the Southern Wild und Blue Sky, Blue Sky habe ich mir zum zigsten Mal angeschaut und festgestellt, dank Jessica Lange, Tommy Lee Jones und einer tollen Geschichte ist er auch nach fast zwanzig Jahren mehr als sehenswert. Und das ist jetzt die eigentliche Lieblingsfilmliste:
  • Die Frau die singt  (The singing woman/Incendies) Hier ist ein Gedicht, das ich schrieb, nachdem ich den Film gesehen hatte.
  • Moonrise Kingdom
  • Being Flynn ist nicht so ein außergewöhnlich brillanter Film, er ist einfach nur verdammt gut. Wirklich brilliant darin aber ist Robert de Niro, der einen Obdachlosen in New York so glaubwürdig spielt, dass ich irgendwann dachte, Robert de Niro ist in Wirklichkeit ein Obdachloser! Und ich habe mich sehr gewundert, dass ich den Film zufällig irgendwann im Netz entdeckte und er, meiner Meinung nach, nie in einem deutschen Kino gelaufen ist und auch sonst nicht groß beworben wurde. Ursprünglich ist der Film von 2012.
  • An episode in the life of an Iron Picker habe ich auf der Berlinale gesehen!
  • Lost in Living is the first movie I ever saw about the conflict of being a mother and at the same time wanting to be creative, in my case, writing. In a heart warming and very realistic way, this fantastic documentary showed a lot about my life and a lot of things, I, until seeing it, did not know, so many others might be sharing!
  • The Artist is Present was one of the true inspirations for me this year. After seeing it, I basically went out of the theater on clouds and it has kept inspiring me ever since. 
  • Silver Linings - Playbook one of those movies, which make you feel well and happy just watching it. Great story, great acting, wonderful characters! 
my favourite songs

my favourite locations
  • Berlinale Ich war in diesem Jahr nur einmal dort, habe aber gleich zufällig einen der absoluten Gewinnerfilme gesehen, den oben erwähnten An Episode in the Life of an Ironpicker!! und es hat mir so gut gefallen, dass ich 2014 öfter hin gehen werde!
  • Tempelhofer Feld, Himmel, Freiheit und spannende Projekte mitten in der Stadt. Wer sich für seinen Erhalt einsetzen möchte, was ich sehr sehr empfehle, kann sich über diesen Link informieren und noch bis zum 13. Januar 2014 werden Unterschriften gesammelt!!! 100% Tempelhofer Feld!
  • Markthalle Neun, Wochenmarkt, tolles Mittagessen täglich, absolut schöne Atmosphäre, für mich eine weitere Oase mitten in der Stadt (es gibt dort auch einen Aldi, was nicht immer verkehrt sein muss)
  • Garten, Uckermark
  • Sonnenaufgang im Garten















  • Prinzenbad Auch hier war ich in diesem Jahr nur einmal, an einem der zahlreichen perfekten Tage in Berlin. Das Jahr war einfach sehr voll, und ich musste soviel schreiben und wir haben einen Garten, wo es so viele Seen gibt. Aber wenn ich Zeit hätte, wäre ich öfter dort! Vor allem abends sehr empfehlenswert.
  • Chez Ginos Ich gehe ja nicht so oft aus, weil ich meistens schreiben muss abends, aber wenn ich mich mit Freunden zum Saufen und Flammkuchen essen verabrede, dann doch in 9 von 10 Fällen hier! Extrem empfehlenswert! Besonders der Haselnusschnaps!
  • Sa Duaia Ich verreise auch nicht so oft, weil ich meistens schreiben muss, aber wenn ich in den letzte Jahren verreist war, dann auch gerne mal auf Mallorca. Beim letzten Mal haben wir dieses tolle Hotel-Restaurant in den Bergen bei Artà entdeckt und hatten einen ganzen Nachmittag den kompletten Pool für uns. Es war einer der schönsten Tage des vergangenen Jahres! Und ich habe dort  natürlich auch gelesen
  • Prinzessinnengärten Dort gibt es den meiner Meinung nach besten Kaffee der Stadt, außerdem immer die coolsten Leute zum Gucken, Anlächeln und eventuell Kennenlernen, eine Oasenatmosphäre mitten am Moritzplatz, unter den Fenstern des Aufbau Verlags, Bienen, und den besten Flohmarkt, wo ich mich dieses Jahr dumm und dämlich gekauft habe! Wenn er also wieder öffnet in 2014, unbedingt unbedingt HINGEHEN!
Hier noch ein Link zu meinen Favourites 2012!

© Susanne Becker

Kommentare

Beliebte Texte

Céline Minard, Das große Spiel

Ein Buch, das an die Grenzen zielt, und darüber hinaus, auch die des Verstehens. Das Genre Roman, ich erlebe es in den letzten Monaten immer wieder, wird verändert, es weitet sich. Es geht nicht mehr nur um das Erzählen einer Geschichte. Es geht um das Ausloten innerer Räume. Wie still kann ein Mensch werden? Wie leer kann ein Mensch werden? Was ist, wenn man sein Ego überwindet?
Themen, Fragen, die eher in ein Zen Retreat zu gehören scheinen, erobern das literarische Schreiben. Räume werden ausgelotet und Romane werden zu Meditationen. Der Text, das Konstrukt, erinnert weniger an das, was man früher als Roman kannte (und warum kommt mir jetzt Die Buddenbrooks in den Sinn?), als daran, was einem begegnet, wenn man stundenlang auf einem Meditationskissen sitzt.
Insofern könnte dies ein Buch sein, das Handke gefällt. Die Protagonistin in gewisser Hinsicht eine seelische Schwester der Abenteurerin im Bildverlust? Es mag mir so erscheinen. Natürlich kann ich mich täuschen. Eine Intuition, …

10 Fragen an Sabine Scholl

Meine Reihe 10 Fragen ruhte eine längere Zeit. Aber durch Zufall traf ich auf eine Schriftstellerin, deren Bücher ich sehr schätze. Und prompt erwachte meine Neugier darauf, wie sie wohl schreibt und lebt. Wie sie beides vereinigt. Wenn ich auf Lesungen bin, möchte ich die Autor*innen am liebsten immer solche eher privaten Fragen fragen: Wie schreibst Du? Wo? Knabberst Du dabei? Schaltest Du das Internet aus?
Die Österreicherin Sabine Scholl beschäftigt sich mit feministischen und politischen Themen auf literarische Weise, auf eine Weise, die nicht immer nur, aber auch, Spaß macht zu lesen. Ihre Bücher können wie eine Axt sein, die einen aus der Bequemlichkeitszone holen und darüber hinaus lernt man immer sehr viel. Sie regen zumindest mich dazu an, weiter zu forschen, weiter zu denken, mir Fragen zu stellen, zu recherchieren. Sie spielen an spannenden Orten, die Protagonisten sind spannende Frauen, was sicherlich auch daran liegt, dass Sabine Scholl, eine spannende Frau, selbst an v…

Juli Zeh, Leere Herzen

„…, jene notorischen Nörgler, die seit Jahrzehnten mit ihrer Missgunst und Kleinkariertheit an den Fundamenten der Demokratie graben. Die das Internet in eine Schlammschleuder verwandelt haben, die nur glücklich sind, wenn sie auf andere herabschauen können. Die sich und ihre kindischen Bedürfnisse über alles stellen. Die lieber simplen Verschwörungstheorien glauben, als sich mit der komplizierten Wahrheit auseinanderzusetzen.“
In ihrem neuesten Roman Leere Herzen beschreibt Juli Zeh beklemmend realistisch ein Szenario, das nicht so weit von unserer aktuellen Situation entfernt ist, vielmehr eine mögliche logische Konsequenz daraus darstellt.  Die meisten Menschen haben sich ins Nicht-wählen zurückgezogen und die Demokratie wird ignoriert zugunsten des bequemen Einnistens  in ein möglichst sorgenfreies und sauberes Privatleben.
An der Regierung ist die BBB (Bewegung Besorgter Bürger) mit der Kanzlerin Regula Freyer. Angela Merkel wurde durch die zunehmenden Proteste „Merkel muss weg“…