Berlin

Berlin

Samstag, 10. November 2012

Favourite Songs - to be continued whenever I find a good song

  • Und jetzt noch ein paar Songs, die ich durch eine Twitter und Facebook Freundin entdeckt habe. Apfel's Indie Music, sie ist genial darin, unbekannte und unglaublich coole Songs auszugraben: My brightest Diamond- Pressure, Lurking Ghosts - Uncivil Rest und Bjear - Cold
  • Wieder entdeckt für mich habe ich in diesem Jahr die Doors, eine Band, die ich als 19jährige ständig gehört habe. Sie waren der Soundtrack meiner Jugend Yes, the Rivers knows Breathe under water till the end - und auch Take it easy baby take it as it comes, specialize in having fun- damals habe ich die Doors geliebt, weil ich mich zu ihren Klängen die ersten Male unsterblich verliebte und meinen ersten Joint rauchte, und ständig mit tollen Leuten zusammen war, heute erkenne ich, dass sie wahre Poeten waren! Ich würde alles darum geben, sie live erleben zu können! 
  • Das ist ein Novum, dass ich Musik durch meine Tochter entdecke, aber es wird, sie ist 15 1/2, ab jetzt sicher häufiger vorkommen. Irgendwann im Garten stülpte sie mir ihre Kopfhörer über und Milky Chance sang mir ins Ohr. Die Stimme gefiel mir sofort und auch die prominente Gitarre. Dadurch klingen die Lieder vielleicht irgendwie manchmal sehr ähnlich, aber das stört mich nicht. Sie gefallen mir. Hier eine tolle Liveeinspielung von IndigoRunning höre ich auch sehr häufig, aber mein absoluter Favorit ist Fairytale und auch Down by the River ist ein Song, bei dem sich wunderbar der Geschirrberg beseitigen lässt (ich mein ja nur, nicht dass hier einer denkt, ich liege auf der Couch rum und höre tolle Musik, nönö) O.k., einen spiel ich noch, Stolen Days, auch gut, oder?
  • Zum Geburtstag bekam ich von einer Freundin eine CD, und darauf war dieses Lied von HaBanot Nechama, einer israelischen Dreifrauenband, die mich im Sturm erobert hat. Ich warte schon ungeduldig darauf, dass sie bald in Berlin auftreten. 
  • Auf der CD war auch dieses Lied von Adele, ich liebe den Lovesong von The Cure (siehe unten), aber diese Coverversion ist auch ziemlich traumhaft.
  • Ich komme immer wieder zu dieser Künstlerin zurück, die auch 2013 wieder eine derjenigen sein wird, die ich am häufigsten höre: Ane Brun One.
  • Eine CD, die ich zum Geburtstag bekam, war der Soundtrack des Films "Cheyenne - This must be the place. Wenn ich nicht Ane Brun höre, höre ich sie. Daraus mein neuster Favorit Trevor Green This must be the place
  • Meine uralte und seit ewigen Zeiten beste Freundin Uta ist gerade auf dem Weg nach Patagonien. Sie fand diese Band seinerzeit toll und ich dann wegen ihr auch: The Smiths Komm gut wieder zurück! Some Girls are bigger than others
  • Ich hatte Dillon zuvor erwähnt, aber heute habe ich einen Dillon Tag, weil ich gestern in einem Café hier in Kreuzberg war, wo sie sie spielten. Sie ist einfach gut. Zum Beispiel dieses Lied von ihr oder auch Your Flesh against mine. Eins geht noch, oder? You are my winter
  • Garbage,Stupid Girl habe ich immer gemocht, dann lange vergessen und gerade zufällig wieder gefunden. Ich mag es immer noch!
  • Iggy Pop Passenger Ist aus dem Soundtrack von Cheyenne-This must the place (weiter unten mit Link erwähnt) 
  • Frauke Phönix trat vor ein paar Wochen in den Prinzessinnnengärten, die ja jetzt, wie ich vor einigen Tag schrieb, bleiben dürfen, wo sie sind. Mein Mann und meine Tochter sahen die Musikerin und kauften ihre CD, die ich nun gestern zu Weihnachten geschenkt bekam. Hier eine kleine Kostprobe: Inside
  • Gerade entdeckt, durch eine Zeitung (Brigitte hüstel) die ich im Wartezimmer unserer Kinderärztin fand  Mumford & Sons Home
  • Wirklich vernachlässigt habe ich die Tatsache, dass ich R.E.M. Fan bin, eventuell schon in meinem vorherigen Leben, das müsste ich mit Lilly besprechen, die ja an Wiedergeburt glaubt und sich damit, genau wie mit Zwergen, viel besser auskennt als ich. Ich mag fast alle ihre Songs (das weist auf eine gewisse Vorbelastung aus einem früheren Leben hin, würde ich jetzt als Unwissende denken) und möchte hier niemanden in den Wahnsinn treiben (also doch, eigentlich möchte ich Euch alle in den Wahnsinn treiben, warum würde ich sonst bloggen?!?!??? Das ist sowieso eine interessante Frage und ich werde die Ruhe zwischen Weihnachten und Neujahr nutzen, um sie mal hin und her zu wägen) Ich teile nur ein paar Songs mit Euch (und ganz ehrlich, die könnte ich ständig hören) und den Rest überlasse ich Eurem guten Geschmack und you tube. ;-) UberlinE-Bow the LetterShe just wants to beFretlessHow the west was won and where it got us
  • Ich habe meine absolute Lieblingsmusikerin glatt in der Liste vergessen, deshalb kommt sie jetzt an den Anfang, weil ich sie seit Tagen höre, wieder höre: Tori Amos, Cornflake GirlCloud on my tongue und Pretty Good Year
  • Wirklich toll ist: Erica Glyn, Beautiful!
  • Und sowieso immer gut The Doors, The Changeling. Ich war einmal an Jim Morrisons Grab in Paris, und ausgerechnet da wurde gerade die Büste gereinigt. War trotzdem einer der Tage meines Lebens, die ich mir merke.
  • David Byrne St. Vincent/WHO bleibt irgendwie immer einer der coolsten, keine Ahnung, wie er das macht.  Möglicherweise der beste Tänzer, der nicht tanzt of all times. Was denkt  Ihr? Vor ein paar Monaten sah ich den Film Cheyenne - This must be the place, übrigens wirklich ein extrem sehenswerter Film, gute Musik, Sean Penn at his best, Frances McDormand, ich meine, da muss man gar nichts sagen, die ist sowieso gut und David Byrne ist auch drin David Byrne, This must be the place. Mich hats kaum auf dem Sitz gehalten. Meine Beine zucken gerade auch schon wieder!
  • 2012 entdeckt, und zwar durch Facebook, no kidding: Ane Brun, To let myself goMy Lover will go und auch Anne Ternheim, Solitary MoveAnne Ternheim, The longer the Waiting - vier meiner absoluten Lieblingssongs des Jahres. Wer diese beiden skandinavischen Musikerinnen noch nicht kennt: Check it out!
  • Gestern neu entdeckt, Dillon, Thirteen Thirtyfive. GROSSARTIG!
  • Auch gestern entdeckt und totally in love Ghosts I've met, Winters Ruin beide durch einen anderen Blog, den ich sehr mag Stefan Mesch
  • Vor ein paar Tagen las ich in einem alten Tagebuch und fand unter anderem eine Liste meiner zehn Lieblingslieder zu jener Zeit (1996). Ich nahm mir vor, dass ich ab jetzt regelmäßig solche Listen mache, aus archäologischen Gründen: was fand ich nochmal 1918 toll???? oder so. Vielleicht kann ichs aber auch lassen, denn zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass sich mein Geschmack nicht wirklich geändert hatte (ist das nun gut? ). Unter anderem dieses The Story, The Angel in the House, oder auch Fury in the Slaughterhouse, Every generation got its own disease waren aufgelistet auf den Plätzen 3 und 6. Diese beiden finde ich immer noch toll. Es kommen halt mit den Jahren ein paar neue dazu. Sting, Mad about you ist ein weiterer alltime favourite, genau wie sein Shape of my heart. Habe ich beide zum ersten Mal ca. 1989 bei einem Babyitterjob in Richmond gehört. Wenn die Kinder schliefen, durfte ich immer an die Plattensammlung der Eltern und hab die dann angefleht, mir Cassetten davon aufzunehmen. Mit denen im Autocassenrecorder bin ich dann laut singend durch Amerika gefahren. Sting ist bis heute auf meiner Liste. Ich würde sagen Platz 5.
  • Ein neues wäre dieses hier Linnea Olsson, Dinosaur welches ich letztens über Facebook entdeckt habe. Ich entdecke dort übrigens ne Menge Sachen und vor allem Menschen. Als Mädchen aus dem Rheinland, das gerne auf der Straße rumsteht und mit jedem quatscht, der zufällig vorbeikommt, ist Facebook wie eine Erweiterung meines Dorfs. Love it!
  • Es gibt ein Lied, das mich immer total an die Zeit erinnert, als ich 18, 19 war. Wir fuhren nachts mit Autos und/oder Mokiks zu einem Baggerloch in Langenfeld. Schwimmen war dort absolut verboten, wegen der Strudel. Wir zogen uns aus, manchmal waren wir zu zweit, manchmal zu zehnt, je nachdem, wer an dem Abend mit bei Lothar war, wo wir uns meistens trafen und stürzten uns in den lauen Sommernächten in die Fluten. R.E.M. Nightswimming Das Lied gab es damals noch nicht, oder ich kannte es wenigstens nicht. Wir hörten die Doors oder Led Zeppelin. Dennoch erinnert mich Nightswimming für immer an eine der besten Zeiten meines Lebens und markiert die Geburtsstunde meiner Leidenschaft fürs Schwimmen und das Wasser.
  • Und dieses Lied höre ich IMMER, wenn ich die Küche putze und es ist sogar mein Klingelton, oh well! Coldplay
  • Vor ca. 20 Jahren hatte ich eine Affäre mit einem Portugiesen, sie dauerte nicht sehr lange, das aufregendste an ihr war, dass ich diesen Portugiesen ausgerechnet bei meinem einzigen Besuch in Rom auf der spanischen Treppe kennengelernt habe. Einmal kam er mich dann noch in Köln besuchen, einmal besuchte ich ihn in Lissabon. Das wars. Ich weiß nicht einmal mehr, wie er aussah. Aber ich kann mich noch genau an die Musik erinnern, die er mir vorspielte, in der Bibliothek seines Vaters in Lissabon. Mache Dich mein Herze rein (aus der Matthäuspasson von J.S. Bach , Kommt Ihr Töchter helft mir klagen (ebenfalls aus der Matthäuspassion) und Erbarme Dich, ist auch von Bachs Matthäuspassion.
  • Als ich beim SFB arbeitete, ich war dort Leiterin vom Dienst, und mein Job bestand hauptsächlich darin, zu unmöglichen Zeiten dort zu sein und darauf zu achten, dass im Hörfunk alles seinen glatten Weg ging, hörte ich eines Nachts dieses Stück Pachelbel, Kanon in D. Es gibt den Canon in vielen Versionen. Ich mag sie alle. Hier wäre nochmal eine Version mit Harpsichord Kanon in D
  • Nur ein einziges Mal war ich bisher in New York. Unter anderem spazierte ich am Central Park entlang und erstand bei einem Straßenhändler eine Cassette von Mozarts Requiem. Keine Ahnung, warum. Ich hörte zu dieser Zeit eigentlich hauptsächlich Nirvana und Pearl Jam, aber diese Stücke taten es mir trotzdem sogleich an LacrimosaDies irae. Ich bin bis heute kein Kenner oder Versteher von klassischer Musik, aber es gibt einfach Stücke, die mich total berühren.
  • Wo wir sie erwähnt haben, ja ich mochte Nirvana, Smells like Teen Spirit und Pearl Jam, Alive damals. Ich mag sie heute noch. Mein Musikgeschmack hat sich ab einem gewissen Punkt nicht mehr grundlegend geändert. Nur...die Bay City Rollers, für die ich mit 13 geschwärmt habe, die ich sogar in der Düsseldorfer Philipshalle gesehen habe, die mag ich nicht mehr.
  • Stone Temple Pilots, Interstate Love Song und Plush.
  • Diese Band höre ich, seitdem ich ein Teenager bin, und ich finde sie immer wieder gut: The Cure, A Forest und Lovesong
  • Die Fantastischen Vier waren circa 1995 eine Band, die ich wirklich gut fand, vor allem diesen Song Sie ist weg
  • In Amerika war ich, hauptsächlich unter dem Einfluß meines musikverrückten boyfriends at the time, ziemlich begeistert von Musik wie dieser No Diggity oder auch Stetsasonic. Ich ging auf sehr viele Konzerte, trank Rolling Rock aus der Flasche, tanzte mich durch die Nächte, rauchte viel zu viele Zigaretten und liebte das Leben. Soundtrack zu dieser Partyphase meines  Lebens war beispielsweise auch dieser Song Gangsta's Paradise und nicht zu vergessen Ready or not






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen